Projekte an unserer Schule

Bienenprojekt

Hier ein kurzes Update zum Bienenstand direkt vom Imker: Die Bienen haben sich in Ihrer neuen Umgebung sehr gut eingewöhnt. Wie sie vielleicht bemerkt haben, gibt es sogar schon Nachwuchs: Das Volk ist sehr stark und will sich dann natürlicherweise teilen. Dabei verlässt die alte Königin bei gutem Wetter dauerhaft ihr altes Nest und begibt sich mit ca. 20.000 weiteren Bienen aus dem Stock auf die Suche nach einer neuen Behausung. Da es im städtischen Raum, aber selbst auch in ländlichen Regionen nur noch wenig geeignete natürliche Nistmöglichkeiten für Honigbienen gibt (große Baumhöhlen, hohle Stämme), haben Bienenschwärme wenig Überlebenschance. Deshalb wurde Ihr Schulvolk vorsorglich geteilt – dem natürlichen Verhalten sozusagen vorausgehend. Die alte Königin wurde mit einem Teil der Bienen in die kleinere Bienenbeute gesetzt, wo sie nun ein neues Volk aufbaut. Im alten Volk schlüpfen schon bald junge Königinnen, wovon eine das alte Volk nach erfolgreicher Paarung übernehmen wird. Im alten Volk entsteht dadurch eine längere Brutpause, die einen doppelten Nutzen hat: Zum einen können sich die Varroamilben (parasitäre Milben), die sich in der Bienenbrut vermehren und in jedem Bienenvolk zu finden sind, schlechter fortpflanzen. Zum anderen wechseln die Bienen zeitweise ihre Tätigkeit: Da vorübergehend keine Brut zu pflegen und versorgen ist, konzentrieren sich die Bienen verstärkt auf das Sammeln von Nektar und Pollen, bis die neue, junge Königin ihre ersten Eier legt. Im Hauptvolk sind bereits beträchtliche Mengen an Nektar gesammelt wurden, die nun in den oberen Zargen (Kästen) gelagert und zu Honig verarbeitet werden. Schon bald wird der erste Honig aus dem Volk entnommen, um Platz für die zweite Sammelphase zu schaffen. Mit Beginn der Robinien- und Lindenblüte finden die Bienen in dieser Gegend reichhaltige Nahrungsquellen, um die entnommen Vorräte schnell wieder zu füllen. Bis zu 20kg benötigt ein Bienenvolk, um sicher durch den Winter zu kommen.

Schulbienenstand Fotos

SUKKOT – an der Fanny-Hensel-Schule (2021)

Das Laubhüttenfest, genannt Sukkot, ist ein jüdisches Fest. Es dauert sieben Tage an und findet dieses Jahr vom 20.09.-27.09. statt. Man feiert die Herbsternte und erinnert gleichzeitig an die Wüstenwanderung des Volkes Israel vor mehr als 3000 Jahren. Zwischen der Sklaverei in Ägypten und der Freiheit in Israel liegt ein abenteuerlicher teilweise aber auch beschwerlicher Weg durch die Wüste mit leichtem Gepäck und großen Zielen sowie Unterbringung in provisorischen Sukkas (Laubhütten). Dabei steht die Begegnung im Mittelpunkt des Laubhüttenfestes: sich treffen, erzählen, singen, tanzen, Musik machen, gemeinsam essen, dankbar sein.

An unserer Schule fanden vom 21.09. bis zum 23.9.2021 Projekttage zum Sukkot statt. Die Kinder erfuhren Wissenswertes und Neues über das Judentum im Allgemeinen und haben vor allem das Laubhüttenfest näher kennengelernt. Dabei hat jede Klasse ihre eigene Sukka gebaut und mit Naturmaterialien geschmückt.

Neerla aus Kroatien unterwegs in unserer Schule

Neerla ist aus Kroatien zu uns an die Schule gekommen. Sie ist sehr neugierig und möchte wissen, was es bei euch zu Hause und in Leipzig alles zu sehen gibt.Aus jedem unserer Partnerländer kommt ein Maskottchen zu uns. Wir schicken Neerla im Oktober wieder auf die Reise. Deshalb ist es wichtig, dass ihr es immer wieder rechtzeitig mit in die Schule bringt. Jedes Kind, das Miffy (oder ein anderes Maskottchen) mit nach Hause nimmt, hat auch eine kleine Aufgabe. Bitte fotografiere das Maskottchen (mit dir und deiner Familie) bei den „Abenteuern“, die es bei dir zu Hause erlebt. Schreibe dazu ein paar Sätze. Wenn du es schaffst auf Englisch oder deine Eltern bzw. Nelly in der Schule helfen dir dabei. Diese Erlebnisse kommen dann in ein Tagebuch.

Vielleicht bist du das nächste Kind, das es dann mit nach Hause nehmen darf.

Viel Spaß!

Akkreditierung

Zusätzlich freuen wir uns, dass unser Antrag zur Akkreditierung erfolgreich war. Wir haben bei der Bewertung sogar die Höchstpunktzahl erhalten! Das bedeutet wir habe eine “Mitgliedschaft” bis 2027 und können somit verschiedene Projekte in diesem Zeitraum realisieren. Das sind zum Beispiel Schüleraustausche zum Thema “Umwelt” oder “Wie lernen die Schüler in anderen Ländern?”, aber auch Fortbildungsmöglichkeiten für die LehrerInnen im europäischen Ausland.

Europaprojekt Erasmus+ “Opening the door to outdoor”

Kahoot Quiz mit Kroatien

Wir werden gemeinsam ein Quiz spielen und dabei die Plattform Kahoot nutzen. Am Freitag quizzen die Kinder der 4f mit unseren Freunden. Es müssen 2 x 15 Fragen zum Partnerland beantwortet werden.

Erasmus Day am 14.10.2021

Fahrt nach Island

6 Kinder fuhren mit 2 Lehrerinnen für eine Woche in unsere Partnerschule nach Island.

Fotos: folgen demnächst

Projekte im Schuljahr 2021/22

– Fanny- Hensel- Tag ( – mit Unterstützung der Leipziger Notenspur)

– Adventssingen (nur mit Kindern) auf dem Schulhof

– “Singt euch ein” für Klasse 3 – mit Unterstützung der Musikschule J.S. Bach und natürlich Frau Gensch

– Erasmus+ Projektes mit den Partnerländern:  Niederlande, Kroatien, Island, Nordirland, Griechenland/ Kreta

– Teilnahme am Känguruwettbewerb (Klasse 3 und 4) – 18.3.2021

– Kanu- Wochen im Mai und Juni 2022 – mit Unterstützung des SC DHfK Leipzig Abteilung Kanu

– Nutzen der Restgelder der Ralf Rangnick Stiftung für z.B. Digitalwerkstatt (Klasse 1 und 2)

– Medien- Projekt für Klasse 4

– Hau- ab!- Theaterstück

– Konzerte im Gewandhaus, der Oper Leipzig und in der Philippus- Kirche

– Graffitiworkshop

– Kinobesuche aller Klassen am Ende des Schuljahres (Danke an den FÖV)

  • Teilnahme am Frauenlauf (15.5.2022)- Wir sind wieder teilnehmerstärkste Schule!!!

Zusätzlich möchten wir gern mit den Kindern wieder kulturelle Veranstaltungen besuchen. Dabei möchten wir bevorzugt das “Theater der Jungen Welt” nutzen. Denn es liegt uns sehr am Herzen: Es befindet sich in unserem Stadtteil und hat wie viele andere Kultureinrichtungen mit den Schwierigkeiten besonders “zu kämpfen”.

Danke an die der Ralf Rangnick- Stiftung!

Unserer besonderer Dank geht natürlich an unsere Paten:

  • Autohaus Jolig
  • Frischeparadies
  • Ärztewirtschaftszentrum

Geschafft, aber glücklich! (Sporttage im Januar 2019)

Drei ereignisreiche Sporttage liegen hinter uns und sie waren ein voller Erfolg.

  1. Tag  Gemeinsam eröffneten wir die Mini- Sport- Woche mit unserer 1. Ballolympiade in der Soccer World. Für die 1. und 2. Klassen gab es natürlich andere Ballspiele als für unsere Großen. Dennoch waren alle Sportler und deren Fans voll und ganz bei der Sache. War man einmal nicht im Team aktiv, konnte jeder auf dem Feld “Freies Spiel” sich mit den anderen bewegen.
  2. Tag  Alle Kinder konnten zu einem Angebot ihrer Wahl gehen. Dabei standen Sportarten wie Tischtennis, Kickboxen, Bowling, Bouldern, Eislaufen, Tanzen, Jumphouse aber auch Kochen auf dem Plan.
  3. Tag  Auch an diesem Tag, konnten alle Kinder wieder wählen. Leider haben wir erst zu spät erfahren, dass der Schwimmunterricht ausfällt, so dass die 2. Klassen “nur” in der Schule aktiv sein konnten. Dafür gab es aber in der vorigen Woche einen Handball- Tag beim HCL. Das Training mit den Bundesliga Spielerinnen war auch toll.

Ohne die Unterstützung der Eltern und auch Opas hätten wir dies nicht schaffen können. Ebenso engagiert waren unser Hausmeister und unsere Schulsachbearbeiterin.

Ein besonderes Dankeschön geht an alle Vereine bzw. Sportstätten, die uns unterstützt haben.

Kickbox- Verein Leipzig e.V. (Herr Gräske hat uns ohne Kosten unterstützt und die Kinder waren total begeistert.)

LTTV Leutzscher Füchse (Die Kinder durften mit der Bundesligaspielerin A. Helbig trainieren. Natürlich waren auch Sascha und Chris super!)

Icefighters (Hier gab es überraschenderweise ein Mittagessen nach all dem Spaß! Danke!)

Tanzschule Oliver und Tina (Aktuelle Rhythmen und neue Tanzschritte dazu ließen uns nicht still sitzen …)

Ein herzliches Dankeschön geht ebenfalls an das “Starlight Bowling”, das “Jumphouse”, die Kosmos Boulderhalle und das Leipziger Kinderrestaurant.

Die schönste Frage der Kinder: Machen wir das nochmal? sagt eigentlich alles. Ohne die Gelder unserer Paten der Ralf Rangnick Stiftung wären solch umfangreiche Sportangebote nicht finanzierbar gewesen.

Klasse 2000

Mit Klasse 2000 und seiner Symbolfigur KLARO erfahren die Kinder der 1. – 3. Klasse, was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen. Dabei lernen sie das 1×1 des gesunden Lebens – aktiv, anschaulich und mit viel Spaß. Die Klassenlehrer und speziell geschulte Gesundheitsförderer gestalten rund 15 Stunden pro Schuljahr zu den wichtigsten Gesundheits- und Lebenskompetenzen.

  Projekt: Klasse 2000 (31,2 KiB)

—————————————

Fit4Future – Eine Initiative der Cleven-Stiftung, powered by DAK-Gesundheit

Mehr Bewegung, gute Ernährung, eine stressfreie, positive Lernatmosphäre und die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule: Das sind die vier Ziele der bundesweiten Präventionsinitiative fit4future.

  Projekt Fit4Future (43,3 KiB)

————————————————–

Singt euch ein!

Seit dem Schuljahr 2017/18 nehmen die 3. Klassen unserer Schule am Projekt der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ teil.

  Projekt: Singt euch ein (30,4 KiB)

—————————————————